Bewegungsfugen mit Silikon erstellen

Bewegungsfugen sind in allen senk- und waagerechten Eckfugen vorzusehen. Bei größeren Flächen sind diese auch innerhalb des Belages einzuarbeiten.

Die unterschiedlichen Dichtstoffe sind auf die angrenzenden Materialien hinsichtlich ihrer Verträglichkeit untereinander abzustimmen.

Die Bewegungsfugen dienen dem Spannungsausgleich der unterschiedlichen Ausdehnung der verschiedenen Materialien untereinander.
Dehnungsfugen können sowohl als Silikonfuge als auch aus Dehnprofilen ausgebildet werden.

Da gerade die Bewegungsfugen im Belag am stärksten belastet sind (z.B. durch Dehnung, mechanische Einwirkung), ist in regelmäßigen Abständen eine Sichtprüfung vorzunehmen und ggf. die Fugen zu erneuern. Damit wird Folgeschäden wie z. B. durch eindringendes Wasser vorgebeugt.